Reisebericht 2015 - Dia-Faszination-Natur-Afrika

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reisebericht > 2015

Afrika ist nichts für Weicheier – Aber ein Eldorado für Tierfreunde

Bei unserer ersten Afrika-Reise im Oktober 2013 sind wir von der einzigartigen Tierwelt so begeistert,
dass wir am liebsten sofort wieder nach Afrika reisen möchten, obwohl uns auf den Fahrten über Land
die Lebensbedingungen der einheimischen Bevölkerung immer wieder schwer zu schaffen machen.
Aber alle Probleme und Missstände sind ganz schnell vergessen, sobald ein Tier in Sicht kommt.

Im September 2015 kommen wir deutlich besser mit den Schattenseiten des Schwarzen Kontinents zurecht.
Scheinbar haben sich die Einheimischen an die Fremden gewöhnt, auch im Caprivi Strip (Sambesi Region),
in dem wir bei unserer ersten Reise einige fremdenfeindliche Reaktionen erlebt haben.  

Die grandiosen Tiererlebnisse werden auf unserer zweiten Rundreise durch Namibia und Botswana
sogar noch übertroffen.  

Anreise und Windhoek

 

1.   Anreise mit Hindernissen - Deutsche Korrektheit bei South African Airlines  
2.   
Autovermieter übersieht ein paar Kleinigkeiten
3.   Windhoek - Großeinkauf mit Hindernissen
4.   
Irrfahrt durch Windhoek bewahrt uns vor Autopanne im Verkehrschaos
5.   
Windhoek – Tücken der Technik beim Einkaufen   

Namib-Naukluft Nationalpark und Damara-Land

 

6.   Fahrt nach Sesriem – Solitaire – Applepie und Biker  
7.   Sesriem und Namib – Tolle Tiererlebnisse und Tücken der Technik  
8.   Swakopmund – Irrfahrt für ein neues Navigationsgerät     

9.   Wüstenquell – Wir fahren Meilenweit für bizarre Felsformationen
10. Madisa – Stürmisches Campingerlebnis im Damara-Land   
11. Fahrt nach Etosha West - Into Africa

12. Etosha Nationalpark - Neun erfüllteTage mit grandiosen Tiererlebnissen    

Roy's Rest Camp und San Village (Bushmen)

 

13. Fahrt zu Roy’s Rest Camp – Geld abheben und Tanken mit Hindernissen
14. Roy's Rest Camp - Kudu vom Grill und Elands am Wasserloch    
15. SAN Village – Faszinierende Einblicke in die Welt eines bedrohten Volks

16. Roy's Rest Camp - 14 Elands am Wasserloch     

Rundu und Caprivi Strip (Sambesi Region)

 

19. Caprivi Strip (Sambesi Region) - Es gibt auch nach Etosha noch Steigerungen  

20. Botswana - Aufregende Tage im Chobe Nationalpark   

21. Ngepi – Hippes Camp mit Happy Hippos  

Etosha Nationalpark Revisited

 

22. Emanya@Etosha Lodge - "Exklusiver Kurzurlaub" mit Straußen und Elands   
23. Etosha Revisited - Straußenpaar mit Nachwuchs und vieles mehr    

24. Letzter Game-Drive in Etosha – Lieber ein Ende mit Schrecken …

Rückfahrt nach Windhoek und letzte Tage in Windhoek

 

29. Abschied von Afrika – Afrika ist wirklich nichts für Weicheier  


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü